Content

Wie heulen die Grauen Wölfe?

Di, 01.12.2020, 17:00 - 18:30 Uhr
iCalendar

Wer sind die Grauen Wölfe, die den extremsten Teil der türkisch-nationalistischen Bewegung bilden? Wir haben Orhan Sat für einen Vortrag gewinnen können. Orhan Sat ist Politologe. Er recherchiert, schreibt und referiert zu deutschem und türkischem Nationalismus.
Er wird die Ideologie der Grauen Wölfe vorstellen, ihre Strukturen in Deutschland, Europa und der Türkei beleuchten und ihre Rolle auf der Straße mit der offiziellen türkischen Regierungspolitik ins Verhältnis setzen.

Online-Video-Vortrag mit anschließender Gesprächsrunde für Multiplikator*innen
in Jugendarbeit, Bildung und Zivilgesellschaft

Termin
01.12.2020
17.00  - 18.30 Uhr
(45 Minuten Vortrag, 10 Minuten Pause 35 Minuten Gespräch)

TN-Zahl: 20

Veranstalter: WABE e.V.
Wegen begrenzter TN-Zahl bitten wir um rechtzeitige Anmeldung per E-Mail an klemm@wabe-info.de
Wir senden dann einen Einladungslink.

Einlassvorbehalt
Für Menschen, die einen Ort suchen, an dem sie ihre rassistischen, sexistischen, homophoben oder anderweitig menschenverachtenden Ansichten verbreiten können, ist bei der Veranstaltung kein Platz.
Die Veranstalter*innen behalten sich vor, den Teilnehmer*innenkreis der Veranstaltung einzuschränken und von ihrem „digitalen Hausrecht“ Gebrauch zu machen.
Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, sexistische, nationalistische, militaristische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, sind von der Veranstaltung ausgeschlossen.
Die Veranstalter*innen

Veranstaltungsort
Onlineveranstaltung mit Anmeldung per E-mail
[zurück]

Infobereich

Jugendaktionsfonds

Jugendfonds Postkarte © Wabe Koordinierungsstelle Verden

Veranstaltungen

Gefördert vom
Logo © Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

im Rahmen des Bundesprogramms
Logo © Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
Aktiv gegen Rechtsextremismus,
Gewalt und Menschenfeindlichkeit.